Helden des Alltags

Stadträtin Andrea Jarling berichtet über die Helden des Alltages:

Ehrung für Manja Kollascheck und Hartmut Fligge Foto: Foto Jarling GbR

Heute am 30.07.2020 wurde in einer zweiten Runde weiteren Menschen mit einem hübsch verpackten Gutschein einer Greizer Gastronomieeinrichtung im Wert von 20,00 € gedankt, die während der Corona-Zeit Besonderes leisteten. Viele Menschen hatten gespendet, auch der Lions-Club, so dass insgesamt 170 Gutscheine im Gesamtwert von 3.400 € ausgereicht werden konnten.

Darunter waren Mitarbeiter von ca. 20 Pflegediensten und -einrichtungen aus Greiz und Neumühle, die Feuerwehr sowie Einzelpersonen. Der Bürgermeister dankte im Namen der Stadt Greiz, des Stadtrats und im eigenen Namen für den Einsatz für die Menschen in und um Greiz und würdigte die Verdienste ehrenvoll bei bestem Wetter im Innenhof des Unteren Schlosses. Zusammen mit Frau Zill übergab er die Gutscheine. So z.B. auch an die von der IWA vorgeschlagenen Helden: Hartmut Fligge (Postfiliale in der Marienstraße), Jannik Schlehahn und Manja Kollascheck (SLYCARE GmbH).

Hartmut Fligge hatte mit seinem Team während der Pandemie durchgehend geöffnet und lieferte u.a. Zeitschriften u.v.m. an Infizierte oder in Quarantäne stehende Personen. Wegen der Geschäftsschließungen und Besuchseinschränkungen hatte der Onlinehandel Hochkonjunktur. „Mehr Aufkommen als in der Weihnachtszeit“ so beschreibt Hartmut Fligge den Versand und die Annahme von  Post und von Paketen. Durch die Schließung der Grenzen auch nach Tschechien wurde plötzlich die Nachfrage auch nach Tabak höher und so hatte er viele Kunden zu beraten. „Manchen Tag war das Arbeitsaufkommen grenzwertig“ so resümiert er diese Zeit. Klares Fazit: Hartmut Fligge und sein Team sind „Helden des Alltags“.

Foto: Foto Jarling GbR

Manja Kollascheck, Inhaberin SLYCARE GmbH, war in diesen turbulenten Zeiten für ihre Patienten im täglichen Einsatz. Unter höchsten hygienischen Standards war und ist die Versorgung der Wunden für alle Patienten regelmäßig und kontinuierlich gewährleistet worden. Gerade in dieser Zeit besuchte sie verstärkt Patienten zu Hause, auch die, die aus dem Krankenhaus frisch entlassen worden waren, oder unter Quarantäne Stehende. Selbst im Pflegeheim wurde die Versorgung bei Notfallpatienten durchgeführt. Für ihre Arbeit hatte sie Schutzausrüstung selbst organisiert, auch andere damit versorgt und letztlich auch an die Grundschule J. W. Goethe in Greiz zertifizierte Einmalmasken gespendet. Auch sie ist eine “Heldin des Alltags”.

Jannik Schlehahn beim Interview mit dem Vogtlandradio Foto: Foto Jarling GbR

Der Bürgermeister bedankte sich auch bei dem Jüngsten der Anwesenden, Jannik Schlehahn, dem „Kinderbetreuer in der Krise“, wie er mit einem Lächeln betonte. Er ist Student und bot in der Zeit freiwillig und kostenfrei Kinderbetreuung an, so dass Eltern ihrer Tätigkeit nachgehen konnten, als noch alle Kindereinrichtungen geschlossen waren. Dies war auch Grund genug für ein Interview mit dem Vogtlandradio. Wir dürfen also gespannt sein. Ein klarer Fall: “Held des Alltags”.

Auch die IWA bedankt sich bei allen Nichterwähnten, die täglich mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement ihren Beitrag für die Menschen leisteten, nicht zu vergessen auch die Eltern, die neben Kinderbetreuung und Homeschooling ihre Arbeit von zu Hause aus erledigten.

Gespendet kann noch bis 30.09.2020 werden.

Andrea Jarling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.