Bebauungsplan für neues Wohngebiet in Mohlsdorf einstimmig vom Gemeinderat beschlossen! Bürgermeisterin Petra Pampel (IWA) informiert.

Zukunftsweisend wird Geld investiert in ein neues Bebauungsgebiet. Das zieht auch neue junge Familien an und sichert damit den Fortbestand der Gemeinden. Ohne Kinder und Jugend sind wir nichts. Da ist uns Greizern die Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf einen Schritt voraus. Aber wir werden es auch so machen!

Mohlsdorf-Teichwolframsdorf: Höhere Rücklagen als geplant.

MOHLSDORF-TEICHWOLFRAMSDORF.  Bebauungsplan für Wohngebiet in Mohlsdorf beschlossen. Antrag auf längere Straßenbeleuchtung gestellt

Der Gemeinderat von Mohlsdorf-Teichwolframsdorf hat in seiner Sitzung am Dienstag mit dem einstimmigen Beschluss eines Bebauungsplanes die Wege geebnet für die Entstehung eines neuen Wohngebietes in der Bahnhofstraße in Mohlsdorf. Die Grundstücke wurden von der GfPSU-Gesellschaft aus Greiz erworben und werden von ihr erschlossen, heißt es in der Beschlussvorlage. „Damit wird der Nachfrage nach Wohnraum in der Gemeinde Rechnung getragen“, sagte Bürgermeisterin Petra Pampel (Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit).

Weil die Gemeinde für das vierte Quartal des letzten Jahres die Gewerbesteuerumlage als Vorauszahlung leisten muss, muss ein Betrag von über 26.000 Euro abgeführt werden. Die Summe wird aus dem Überschuss des Verwaltungshaushaltes gedeckt. „Nach dem vorläufigen Stand der Haushaltsrechnung 2020 schließt der Verwaltungshaushalt mit einem Überschuss von 194.149,53 Euro ab“, heißt es in der Beschlussvorlage. Damit liegt der Einnahme-Überschuss über der eingeplanten Überschuss-Summe von rund 78.000 Euro. „Das ist darauf zurückzuführen, dass viele Dorfgemeinschaftshäuser und Turnhallen im vergangenen Jahr wegen der Pandemie geschlossen waren. Die Betriebskosten fielen somit wesentlich geringer aus“, sagte Petra Pampel.

Vereinbarung zur gegenseitigen Hilfe abgeschlossen

Des Weiteren wurde eine Vereinbarung zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung bei Brandbekämpfung und bei technischer Hilfe zwischen der Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf und der Gemeinde Langenbernsdorf im Freistaat Sachsen geschlossen. „Die Ortswehren Teichwolframsdorf und Langenbernsdorf werden sich zukünftig personell und materiell gegenseitig unterstützen“, sagte Petra Pampel. Zudem will die Gemeinde die energetische Sanierung der Turnhalle in Teichwolframsdorf auf den Weg bringen. „Für die Sanierung werden geschätzt 750.000 Euro nötig sein“, sagte Petra Pampel auf Nachfrage. Die Einreichung des Projektes für Fördermittelbeantragung beim Land Thüringen und dem Bund wurde durch den Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Sanierung kann durch 75 Prozent aus Bundesmitteln und zu 15 Prozent aus Fördertöpfen des Landes finanziert werden. Zehn Prozent muss die Gemeinde selbst aufbringen, so heißt es in der Beschlussvorlage. Der Vertrag mit dem Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Greiz zur Betreibung des Kindergartens Gänseblümchen in Waltersdorf wurde auf die Dauer von 25 Jahren verlängert, „weil die Awo die Einrichtung sanieren möchte und dafür Fördergelder beantragen will. Dafür ist ein Betreibervertrag mit 25-jähriger Laufzeit vonnöten“, sagte Petra Pampel.

Straßenlampen sollen im Gewerbegebiet länger leuchten

Zudem wurde von einem Gemeinderatsmitglied der Antrag auf Verlängerung der nächtlichen Beleuchtung in Mohlsdorf gestellt. Dort gebe es Gewerbebetriebe, die im Schichtsystem arbeiten. Wenn die Straßenbeleuchtung schon 22 Uhr abgestellt werde, müssten die Mitarbeiter im Dunkeln nach Hause gehen. Das sei nicht schön. „Mit diesem Antrag können wir uns erst in der nächsten Hauptausschusssitzung im März befassen“, gab die Bürgermeisterin zu bedenken. Der Antrag wurde durch den Gemeinderat einstimmig angenommen.

Conni Winkler/ OTZ Greiz 18.02.2021

https://www.otz.de/regionen/greiz/mohlsdorf-teichwolframsdorf-hoehere-ruecklagen-als-geplant-id231591131.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.