Interessengemeinschaft Wirtschaft und Arbeit

OTZ: Aufstand der Enttäuschten ist geglückt: 20 Jahre Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit

Aus enttäuschten CDU-Mitgliedern entsprang vor 20 Jahren die Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit (IWA). Am Freitagabend hatte der Vereinsvorstand anlässlich des 20-jährigen Bestehens nach Mohlsdorf geladen.

D0R0007456039
Der IWA-Vorsitzende Jens Geißler liest aus seiner "Greizer Gerüchteküche". Foto: Patrick Weisheit

Mohlsdorf. Aus Frustration über die Politik der CDU legten 1996 einige Mitglieder der Greizer Mittelstandsvereinigung ihr Parteibuch nieder. "Wir waren damals mit etwa 60 Leuten die stärkste Mittelstandsvereinigung innerhalb der CDU in ganz Thüringen", sagt der IWA-Vorsitzende Jens Geißler zur Eröffnung der Feier zum 20-jährigen IWA-Bestehen.

Die CDU habe damals den Mittelstand vernachlässigt, was sich bis heute nicht geändert habe. "Daher kann ich den Unmut im Volk verstehen und auch, dass dann teilweise anders gewählt wird", so Geißler. Den Parteien gehe es nur darum, dem Bürger schnellstmöglich in die Tasche zu greifen.

Einmaliges Bündnis besteht seit sieben Jahren

Geißler lobte die Entwicklung der IWA über die Jahre und würdigte auch das Bündnis mit den Grünen und der Bürgerinitiative für sozialverträgliche Abgaben und Leistungsgerechtigkeit in Zeulenroda und Umgebung (BIZ) im Kreistag. "Es hieß immer dieses Bündnis könne niemals funktionieren und nun arbeiten wir schon sieben Jahre zusammen", sagte Geißler. Dies bestätigten auch die geladenen Gäste Siegmund Borek (BIZ) und Doris Smieskol in ihren Grußworten. "Ich hatte anfangs Bedenken, ob es funktionieren kann, aber ich habe das Bündnis nie bereut", sagte Smieskol. Geißler kommentierte auch die kritische Haushaltslage der Stadt Greiz und das Verhalten von Bürgermeister Gerd Grüner (SPD)in dieser Angelegenheit. Für sein Engagement rund um die IWA wurde Jens Geißler auch von den IWA-Vorstandskollegen gewürdigt und beschenkt. Als Geschenk seinerseits wartete der IWA-Vorsitzende wiederum mit seiner "Greizer Gerüchteküche" auf. Hier kommentierte er bissig die Missstände in der Stadt und der Stadtverwaltung aus Sicht der IWA. Dabei blieben auch der Greizer Bürgermeister und die Koalitionsparteien im Stadtrat nicht verschont.

Patrick Weisheit / 26.09.16 / OTZ

Kontakt

IWA
Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit e.V.
Schönfelder Straße 6a
07973 Greiz

Telefon: 0 36 61/ 7 11 01
E-Mail: info@iwa-greiz.de

 

new-facebook-like-button

So Funktioniert eine Stadt/ Gemeinde

Infoblatt Stadt-Gemeinde

Mitgliederlogin