Interessengemeinschaft Wirtschaft und Arbeit

Die Firma Blechtech in Greiz hat sich ein neues Standbein geschaffen und Mitarbeiter entlastet

Gestern wurden bei der Firma Blechtech in Greiz eine neue Lagerhalle und eine hochmoderne Maschine eingeweiht.
Den Gästen wurde die Laser-Stanz-Nibbel-Maschine präsentiert. Um die stellen zu ­können, musste der Boden verstärkt werden. Foto: Katja Grieser
Den Gästen wurde die Laser-Stanz-Nibbel-Maschine präsentiert. Um die stellen zu ­können, musste der Boden verstärkt werden. Foto: Katja Grieser
Jens Geißler nicht ohne Stolz. Der Blechtech-Chef hatte gestern zur Einweihung der Lagerhalle eingeladen.

In ihr werden nun die frisch gespritzten Teile von Heißmischgutbehältern, die das Unternehmen produziert, getrocknet. „Diese Möglichkeit hatten wir bislang nicht, zum Trocknen standen die Teile in der Produktionshalle“, erläutert Geißler. Dort war es nicht nur eng, die Mitarbeiter waren auch dem Geruch ausgesetzt. „Durch den Neubau werden sie entlastet“, freut sich der Firmenchef, der gestern nicht nur die Halle präsentieren konnte. In den von Architekt Jürgen Jahn geplanten Anbau an ein bestehendes Gebäude wurden 120 000 Euro investiert, rund 450 000 Euro hat die neue Laser-Stanz-Nibbel-Anlage gekostet, die den Gästen vorgeführt wurde.

 

Mit der Anschaffung will sich der Unternehmer ein zusätzliches Standbein schaffen, den schweren Stahlbau. Durch die Laser-Technik werde man flexibler in der Fertigung und könne zudem Fremdaufträge abarbeiten. Natürlich gilt das auch für die eigenen, so dass nun keine Fremdfirmen mehr für diese Arbeiten beauftragt werden müssen. „Mir ist wichtig, mit der Firma immer mehrere Standbeine zu haben, damit es schwerer wird, sie umzuschubsen“, so Jens Geißler vorausschauend. Knapp 40 Mitarbeiter sind bei Blechtech aktuell beschäftigt, das Unternehmen produziert unter anderem Heißmischgutbehälter, Aufsatzstreuer und Schneepflüge, bietet zudem technologische Stahlbauleistungen und Blechkonstruktionen wie Treppenanlagen, Geländer oder Flutschutztore an. Gefreut hat sich der Firmenchef, der zudem 20 000 Euro in LED-Leuchten in der Produktionshalle investiert hat, was besseres Licht und Energieersparnis nur Folge haben soll, über die zahlreichen Gratulationen von Geschäftspartnern und Mitarbeitern. Auch ein Vertreter des Unternehmens BASF war in Schönfeld. Gemeinsam mit BASF hat Blechtech derzeit ein Forschungsprojekt laufen. Es geht dabei um die Entwicklung von Hochtemperaturschaum, der bei den Türen der Klimakammern von Feutron – eine weitere Firma von Geißler – zum Einsatz kommen soll.

Quelle: otz/ Katja Grieser
Zum Originalartikel

Kontakt

IWA
Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit e.V.
Schönfelder Straße 6a
07973 Greiz

Telefon: 0 36 61/ 7 11 01
E-Mail: info@iwa-greiz.de

 

new-facebook-like-button

So Funktioniert eine Stadt/ Gemeinde

Infoblatt Stadt-Gemeinde

Mitgliederlogin