Interessengemeinschaft Wirtschaft und Arbeit

Sondersitzung wegen Friedhofsgebühr

Opposition will Stadträte außerplanmäßig zusammenrufen, muss allerdings noch die Dreimonatsfrist abwarten.
Von Katja Grieser
Friedhof-Fotolia 64885760 XS copyrightGreiz. Die Stadtratsfraktionen Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit (IWA) und Linke wollen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Sonderstadtratssitzung beantragen.

 

 

 

 

 

 


Nachdem OTZ über die mit SPD/CDU-Mehrheit beschlossene neue Friedhofsgebührensatzung berichtet hat, ging ein Aufschrei der Empörung durch die Stadt.

Tritt die Satzung in Kraft - bislang wurde sie nicht veröffentlicht -, kommen auf die Hinterbliebenen Kosten zu, die erheblich über den bisherigen liegen. "In den letzten Wochen wurden unsere Mitglieder fast täglich auf die nicht tragbaren Erhöhungen der Friedhofsgebühren angesprochen", so IWA-Fraktionschef Jens Geißler und begründet, weshalb die Opposition bislang nichts unternommen hat, um das Thema erneut auf die Tagesordnung zu setzen.

Drei Monate nach Beschluss müssen verstrichen sein, um im Rat nochmals darüber sprechen zu können. Die jüngste Ratssitzung fand am 12. Februar statt, somit ist das Thema zur nächsten regulären Sitzung am 29. April noch tabu. Die darauf folgende reguläre Stadtratssitzung sei für Juni geplant. Bis dahin will die Opposition nicht warten. Frühestens Mitte Mai kann es eine Sondersitzung zur Friedhofsgebührensatzung geben.

Kontakt

IWA
Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit e.V.
Schönfelder Straße 6a
07973 Greiz

Telefon: 0 36 61/ 7 11 01
E-Mail: info@iwa-greiz.de

 

new-facebook-like-button

So Funktioniert eine Stadt/ Gemeinde

Infoblatt Stadt-Gemeinde

Mitgliederlogin