Interessengemeinschaft Wirtschaft und Arbeit

Schlechte Karten

Katja Grieserüber ein Gefühl, Gesetze und Genehmigungen
Dass der Finstral-Werksleiter Uwe Tietze sauer ist, leuchtet ein. Was er sich für seinen Standort Greiz vorgestellt hat, konnte er nicht umsetzen. Mehr noch, ihm ist ein Teil der Produktion weggebrochen, was zur Reduzierung der Mitarbeiterzahl geführt habe. Derzeit beschäftigt das Unternehmen in Greiz 81 Frauen und Männer, es hätten mehr sein können, betont Tietze. Er hat das Gefühl, dass Finstral in der Stadt nicht so recht willkommen ist. Hofiert werden wolle der Werksleiter nicht, nur habe er auf mehr Entgegenkommen gehofft. Schließlich ernährt seine Firma Leute, die sonst der Stadt vielleicht längst den Rücken gekehrt hätten.


Fakt ist: Auch Finstral muss sich an Gesetze halten, darf nur das bauen, was erlaubt ist, und muss die Genehmigung abwarten. Daran ist nicht zu rütteln. Die Konzernleitung - Finstral-Hauptsitz ist in Ritten in Italien - wird sich vermutlich im Normalfall wenig um Genehmigungverfahren in Greiz kümmern. Es sei denn, es gibt Erweiterungspläne. Dann wird das Unternehmen, das mehrere Produktionsstandorte in Deutschland und Italien hat, gewiss ganz genau hinsehen. Greiz hat dann wohl schlechte Karten.

Kontakt

IWA
Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit e.V.
Schönfelder Straße 6a
07973 Greiz

Telefon: 0 36 61/ 7 11 01
E-Mail: info@iwa-greiz.de

 

new-facebook-like-button

So Funktioniert eine Stadt/ Gemeinde

Infoblatt Stadt-Gemeinde

Mitgliederlogin