Interessengemeinschaft Wirtschaft und Arbeit

Wirtschaftslage im Landkreis Greiz stabil

Fotolia 65696193 XSTrotzdem hat es im letzten Jahr Bewegung bei der Zahl der IHK-Mitgliedsunternehmen und Beschäftigen sowie bei den Löhnen in Gera und in den Landkreisen Greiz und Altenburger Land gegeben.

Von Angelika Munteanu

Foto: © everythingpossible - Fotolia.com

 Gera/Greiz/Schmölln. Trotz Lohnsteigerungen haben die Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe in Gera und den Landkreisen Greiz und Altenburger Land im Vorjahr nicht das ganz große Geld verdient. Im Vergleich zu Ostthüringen mit durchschnittlich 2599 Euro Monatslohn und gar Thüringen mit 2621 Euro Monatslohn hinkt der Osten Ostthüringens deutlich hinterher.

 

Das ist der Konjunkturanalyse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen für das vergangene Jahr zu entnehmen.

Im Altenburger Land lag das Entgelt je Arbeitnehmer in Gewerbebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten bei durchschnittlich 2104 Euro. In der Stadt Gera bei 2323 Euro und im Landkreis Greiz ähnlich bei 2328 Euro.

Der Umsatz ist im Landkreis Greiz leicht gesunken auf 132 001 Euro je Beschäftigtem, liegt aber noch deutlich über dem in der Stadt Gera.

Rückläufig ist die Zahl der IHK-Mitgliedsunternehmen an allen drei Standorten im vergangenen Jahr gewesen. "Das entspricht dem Trend in ganz Ostthüringen", sagt der Konjunkturexperte der IHK, Björn Grübel. Ostthüringenweit haben sich 591 Unternehmen im Vorjahr von der Kammer abgemeldet. Allein im Altenburger Land waren es 124, in der Stadt Gera 107 und im Landkreis Greiz 67. Dies sei jedoch differenziert zu betrachten, sagt Grübel. Die Abmeldungen bezögen sich vor allem auf die Bereiche Handel und Dienstleistungen, während die Zahl der Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe und auch in der Gastronomie recht stabil geblieben sei. Zudem seien es vor allem kleine, meist Einzelunternehmen, die sich aus der IHK abgemeldet hätten. Im Gegenzug sei aber die Zahl der Erwerbspersonen an allen drei Standorten im vergangenen Jahr gestiegen. Daraus lasse sich schlussfolgern, dass viele Einzelunternehmer ihr Gewerbe aufgegeben hätten, weil sie eine feste Anstellung in einem Unternehmen gefunden hätten. Oder aber es habe Verschmelzungen von Unternehmen zu einem größeren gegeben.

Die Zahl der größeren Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe ab 50 Beschäftigten ist im Vorjahr in der Stadt Gera mit 20 im Vergleich zum Jahr 2012 stabil geblieben. Im Altenburger Land ist sie von 37 im Jahr 2012 auf 34 im Vorjahr gesunken. Im Landkreis Greiz hatten sich zwei abgemeldet, so das die Zahl im Vorjahr noch bei 38 lag.
Exportquote ist am Standort leicht gesunken

Unterschiedlich hat sich die Exportquote in den drei Gebietskörperschaften entwickelt. Im Landkreis Greiz ist sie leicht auf 33,3 Prozent gesunken. Einen Anstieg von 16,9 auf 19,9 Prozent hatte das Altenburger Land zu verzeichnen. Auch in Gera ist sie gestiegen von 24 auf 28 Prozent. In Ostthüringen lag zum Vergleich die Exportquote weit höher bei 36,7 Prozent. Während es an fast allen Standorten in Ostthüringen ein Auf und Ab gebe, sei einzig in Jena die Wirtschaftslage in den vergangenen Jahren sehr stabil geblieben, so der IHK-Konjunkturexperte.

Quelle: OTZ
Foto: © everythingpossible - Fotolia.com

Kontakt

IWA
Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit e.V.
Schönfelder Straße 6a
07973 Greiz

Telefon: 0 36 61/ 7 11 01
E-Mail: info@iwa-greiz.de

 

new-facebook-like-button

So Funktioniert eine Stadt/ Gemeinde

Infoblatt Stadt-Gemeinde

Mitgliederlogin